Berkel Redline Aufschnittmaschinen

Berkel Aufschnittmaschine Redline 250

Für den privaten Gebrauch hat Berkel die Aufschnittmaschinen der Serien Red Line und der Home Line im Programm. Diese wunderschönen Aufschnittmaschinen mit eleganten Linien und innovativem Design sind kompakt in den Abmessungen und passen in fast jede gehobene Haushaltsküche. Der Korpus ist aus einer speziellen Aluminiumlegierung mit einem Messer aus verchromten Stahl und professionellem Profil. Die Serien Redline sind mit den Messergrößen 220, 250, 300 mm erhältlich. Die Red-Line 300 ist für den Semi-Professionellen Gebrauch zugelassen. Die Aufschnittmaschinen sind elektrisch angetrieben. Diese Aufschnitt-Maschinen sind eine echte Arbeitserleichterung und Unterstützung für Ihren Haushalt. Sie können mit diesen Maschinen arbeiten, wie mit den großen Profi-Maschinen. Die Maschinen gibt es in den Farben rot, schwarz, weiß und in grey

Die Aufschnittmaschinen Red Line sind mit einem integrierten System ausgestattet, das eine präzise Öffnung der Anschlagplatte um bis zu 14 mm garantiert. Die Zahlen am Drehknopf zur Regulierung der Scheibenstärke geben die tatsächliche Scheibenstärke in Millimetern an, wodurch insbesondere bei geringen und häufig verwendeten Stärken eine extrem feine Einstellung sowie eine bislang unvorstellbare Wiederholgenauigkeit möglich ist.

Integrierter Schleifapparat: Die Aufschnittmaschinen Red Line verfügen alle über einen integrierten Schleifapparat für ein korrektes Schleifen des Messers. Die Positionierung erfolgt von Hand, einfach durch Anheben und Drehen des Schleifapparats. Es ist eine einzige Position vorgesehen, die keinerlei manuelle Einstellung bedarf und somit stets den optimalen Winkel für ein perfektes Schleifergebnis gewährleistet.

Entfernen des Messerschutzes: Der Messerschutz lässt sich mühelos und schnell entfernen. Sie müssen ihn lediglich um 90° drehen und können ihn dann ohne weitere Bewegungen herausziehen: für eine optimale Reinigung der Maschine mit einem einfachen Handgriff. Durch leichten Druck und eine Drehbewegung lässt sich der Messerschutz anschließend schnell wieder anbringen.

Entfernen des Schlittens: Mit einer einfachen Hebelbewegung lässt sich der Schlitten für die Reinigung abnehmen. Bei Entfernen des Schlittens wird die Aufschnittmaschine automatisch durch eine CE-Sicherheitsvorrichtung blockiert. Bei Wiedereinsetzen des Schlittens löst sich der Hebel und die Maschine ist wieder betriebsbereit. Eine wichtige Innovation, die die Reinigung der Aufschnittmaschine erleichtert und zugleich das Entfernen des Schlittens mit einem schnellen Handgriff gestattet. 

Zusammenfassung der Merkmale:

  • Innovatives, modernes Design mit klaren Linien
  • Großartige Schneidleistungen aufgrund professioneller Komponenten
  • Maschinengehäuse aus spezieller Aluminiumlegierung
  • Messer aus verchromtem Stahl mit Spezialschliff in diversen Größen 220-250-300 mm
  • Leichte und sichere Bedienung
  • Millimetergenaue Schnittstärken Einstellung mit stufenloser Regulierung
  • Abnehmbarer Schlitten mit Entriegelungstechnik zum einfachen Reinigen
  • Abnehmbare Messerabdeckplatte
  • Integrierter Schleifapparat
  • Messerschutz für sichere Reinigung
  • Bequeme Gerätereinigung aufgrund großer Zwischenräume

Sie sind an einer Redline interessiert? Wir sagen Ihnen bei welchem Berkel Fachhändler Consumer Sie eine original Berkel Maschine erwerben können. Es lohnt sich! 

FAQ

Kann ich die Berkel Aufschnittmaschine Redline in der Gastronomie einsetzen?
Die Berkel Aufschnittmaschinen Typ Redline sind semi- professionelle Aufschnittmaschinen. Sie eignen sich nicht für einen gewerblichen Dauereinsatz.
Wo erhalte ich eine Bedienungsanleitung für eine Redline Berkel Aufschnittmaschine?
Bedienungsanleitungen für alle Berkel Redline Maschinen erhalten Sie bei uns oder bei unseren Fachhändlern.
Gibt es für eine Berkel Redline Aufschnittmaschine einen Messerentferner?
Für alle Berkel Redline Aufschnittmaschinen können Sie einen Messerentferner kaufen - außer bei der Serie Redline.
Wie oft muss ich die Schleifsteine bei einer Berkel Redline Aufschnittmaschine tauschen?
Bei einer Berkel Redline Aufschnittmaschine sollten Sie Schleifsteine alle 2 Jahre aufgrund von Verschleiß tauschen.
Title
Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipiscing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.
Berkel Redline Aufschnittmaschinen | Bedienungsanleitung leicht erklärt
1.1. Allgemeine Sicherheitshinweise 1. Vor der ersten Inbetriebnahme muss sich das Bedienpersonal mit der Bedienungsanleitung vertraut machen. Nur nach diesen Angaben ist die Inbetriebnahme, Bedienung und Reinigung durchzuführen. 2. Nur geschultes Personal darf mit dem Gerät arbeiten. Nachschulungen müssen nach Bedarf wiederholt werden. 3. Bei fehlerhafter Bedienung, nicht bestimmungsgemäßem Gebrauch, baulichen Veränderungen, Abnahme von Schutzeinrichtungen und bei Verwendung von nicht BERKEL Ersatz- und Zubehörteilen lehnen wir jede Haftung ab. 4. Der Benutzer handelt in diesen Fällen auf eigene Gefahr. Treten in den genannten Fällen Schäden auf, so sind diese vom Benutzer selbst zu verantworten. 5. Berühren Sie niemals das Messer oder andere beweglichen Teile. 6. Bei Einsatz von Dampf-, Hochdruckreinigern und Wasserschläuchen lehnen wir jegliche Gewährleistungs- und Haftungsansprüche ab. 7. Schutz- und Sicherheitseinrichtungen dürfen nicht abgenommen, geändert oder umgangen werden, es besteht sonst akute Verletzungsgefahr. 8. Arbeiten Sie immer konzentriert, lassen Sie sich nicht ablenken. 9. Schneiden Sie nur zugelassenes Schneidgut laut dieser Bedienungsanleitung. 10. Machen Sie keine Experimente. Versuchen Sie niemals Fremdmaterialien zu schneiden. 11. Schneiden Sie kein gefrorenes Schneidgut. 12. Prüfen Sie niemals mit den Fingern die Schärfe des Messers. 13. Demontieren Sie niemals das Messer ohne geeignete und von uns zugelassene Montagehilfen. 14. Benutzen Sie die Maschine niemals als Ablage oder Arbeitsfläche. 15. Sorgen Sie immer für eine saubere, trockene und rutschfeste Standfläche. 16. Bei schadhaftem Netzkabel oder Stecker, sofort durch einen Elektrofachmann oder BERKEL- Kundendienst ein neues Kabel oder Stecker installieren lassen. 17. Zur Reinigung unbedingt den Netzstecker ziehen. 18. Bei untypischen Geräuschen sofort die Maschine ausschalten. 19. Wenn die Störung nicht selbst behoben werden kann, den zuständigen BERKEL-Kundendienst benachrichtigen.

1.2. Mechanische Sicherheitseinrichtungen Unsere Schneidemaschinen entsprechend den gültigen Sicherheitsvorschriften 2006/42/CE (soweit zutreffend), EN 1974:1998 + A1 (soweit zutreffend). Dennoch besteht Verletzungsgefahr bei fehlerhafter oder unaufmerksamer Bedienung oder Pflege. Insbesondere besteht die Gefahr von schweren Finger- und Handverletzungen. Folgende Sicherheitseinrichtungen sind vorhanden: o Schutz des Restehalters o Fest eingebauter Messerschutzring um das Messer Der Schlittentisch kann nur abgenommen werden, wenn die Anschlagplatte mit dem Skalenknopf ganz zugedreht und der Schlittentisch in der vordersten Position (am Skalenknopf) ist. Ist der Schlittentisch abgenommen ist die Anschlagplatte verriegelt und wird erst wieder freigegeben, wenn der Schlittentisch wieder aufgesetzt wird. (Standardausführung nur bei RED LINE Modell A300). Achtung: Obwohl der Messerschutzring den gültigen EU-Sicherheitsbestimmungen entspricht, wird im Bereich des Schleifeinrichtung das Risiko einer Schnittverletzung nicht komplett verhindert, obwohl die Verletzungstiefe herabgesetzt wird. Arbeiten Sie daher in diesem Bereich sehr vorsichtig und tragen Sie schnittfeste Handschuhe

1.3. Elektrische Sicherheitseinrichtungen: Die eingebauten Sicherheitsmaßnahmen zur Vermeidung elektrischer Gefährdung entsprechen den gesetzlichen Anforderungen: der Verordnung 2004/108/EU über elektromagnetische Verträglichkeit sowie der Niedervoltverordnung 2006/95/EU. Die Maschine ist für den Fall eines Spannungsabfalls mit einer Wiederanlaufsperre ausgerüstet und ist mit IP32 gegen Feuchtigkeit geschützt.

1.4. Elektrischer Anschluss: Vor dem Anschluss muss geprüft werden, ob die Netzspannung mit der Angabe auf dem Typenschild übereinstimmt. Stimmen diese nicht überein, den technischen Kundendienst von BERKEL benachrichtigen. Auf keinen Fall anschließen. Die Steckdose muss nach VDE vorschriftsmäßig geerdet und geschaltet sein. Eine schadhafte Steckdose kann zu einem Schaden am Gerät führen oder den Bediener gefährden. Ist es erforderlich einen Stecker auszuwechseln, muss dies durch eine Elektrofachkraft geschehen.

2. Technische Daten 2.1. Haupt – Kenndaten: • Der Ein- Ausschalter ist leicht durch Position und Farbe zu unterscheiden. • Versiegelte elektrische Bauteile und die Verwendung von nicht rostenden Materialien vereinfachen die äußere Reinigung. • Die Schutzeinrichtungen sind aus lebensmittelechtem Material hergestellt und entsprechen den gesetzlichen Vorschriften. • Die äußeren Teile, die mit dem Schneidgut in Berührung kommen sind aus seiner Aluminiumlegierung AlMG3 hergestellt, poliert und eloxiert. • Fast alle inneren Teile sind aus Edelstahl gefertigt. • Der Messerschärfer und die Abdeckung sind für den einfachen und sicheren Gebrauch designt. Für die einfache Reinigung kann er kann einfach abgenommen und zerlegt werden. 2.4. Hauptkomponenten des Allesschneider 1 Start Knopf (Weiß) 11 Messerschutzring 2 Stopp Knopf (Rot) 12 Schleifgerät 3 Typenschild 13 Griff Messerdeckel 4 Gummifuss 14 Abstreifer 5 Skalenknopf 15 Maschinenkörper 6 Anschlagplatte 16 Schlittentisch Entriegelung 7 Daumenschutz 17 Tisch Arm 8 Schlittentisch 18 Schneidguthalter 9 Restehaltergriff 19 Messerdeckel 10 Messer 20 Netzkabel

3. Transport und Öffnen der Verpackung: 3.1. Wie Sie das Gerät erhalten: Die BERKEL Schneidemaschine ist in einem stabilen Karton verpackt. Die Verpackung enthält: o Ihre bestellte Schneidemaschine o Diese Betriebsanleitung o Konformitätserklärung (Standard nur für RED LINE A300) 3.2. Überprüfen der Verpackung und des Inhalts Überprüfen Sie beim Erhalt sorgfältig die Verpackung auf äußere Schäden. Sind Schäden erkennbar melden Sie diese unmittelbar, spätestens nach 3 Tagen dem Spediteur und senden Sie uns eine Kopie der Schadensmeldung. Achtung!!!! Auch wenn die Verpackung unbeschädigt ist, ein Transportschaden an der Maschine ist nicht auszuschließen. Daher überprüfen Sie die Maschine nach dem Auspacken sehr sorgfältig. Sollten Sie schon beim Auspacken einen Schaden erkennen packen Sie die Maschine nicht weiter aus, sondern informieren sofort den Spediteur und senden uns eine Kopie. 3.3. Abfalltrennung Die gesamte Verpackung kann recycelt werden. Trennen Sie daher sorgfältig die verschiedenen Materialien und führen Sie diese dem Wertstoffhof zu.

4. Installation 4.1. Aufstellung Stellen Sie die Schneidemaschine auf eine ebene, horizontale, rutsch- und kippsichere Fläche. Die Aufstellfläche muss standfest sein. Empfohlene Arbeitsflächenhöhe ca. 800 mm. Beachten Sie den angegebenen Platzbedarf. 4.2. Elektrischer Anschluss: Vor dem Anschluss muss geprüft werden, ob die Netzspannung mit der Angabe auf dem Typenschild übereinstimmt. Stimmen diese nicht überein, den technischen Kundendienst von BERKEL benachrichtigen. Auf keinen Fall anschließen. Die Steckdose muss nach VDE vorschriftsmäßig geerdet und geschaltet sein. Eine schadhafte Steckdose kann zu einem Schaden am Gerät führen oder den Bediener gefährden. Ist es erforderlich einen Stecker auszuwechseln, muss dies durch eine Elektrofachkraft geschehen. 4.3. Prüfen der Drehrichtung bei dreiphasigem Anschluss • Einschalten der Maschine. • Betätigen des weißen Tastschalters. • Signallampe leuchtet auf. • Bei Maschinen in Drehstromausführung: • Messer muss in Pfeilrichtung drehen. Bei falscher Drehrichtung: Achtung! Umpolung des Steckers durch den BERKEL-Kundendienst oder einer Elektrofachkraft veranlassen.

5. Bedienung 5.1. Wichtige Hinweise vor dem Einschalten des Gerätes Beachten Sie aus Sicherheitsgründen folgende Hinweise: - lesen Sie zuerst die Bedienungsanleitung sorgfältig durch - achten Sie auf sicheren und stabilen Standort des Gerätes - konzentrieren Sie sich auf Ihre Arbeit - berühren Sie niemals das Messer 5.2. Schalterfunktionen (Tastschalter) Weiße Taste = Einschalten Rote Taste = Ausschalten 5.3. Schnittstärkeneinstellung: Durch Drehen am Skalenknopf wird die Anschlagplatte geöffnet, um die Schnittstärke einzustellen. Die Skala dient dabei als Einstellhilfe. 5.4. Arbeitsweise • Schlittentisch zurückziehen in die Einlegposition • Schneidguthalter am Handgriff vom Messer wegziehen • Schneidguthalter hochschwenken • Schneidgut an der Schlittenrückwand anlegen • Schneidgut mit der Hand zur Anschlagplatte schieben • Schneidguthalter auf das Schneidgut schwenken • Schnittstärke einstellen • Maschine einschalten • Schlittentisch und Schneidgut mit der Hand festhalten • Schneidgut mit leichtem Druck zur Anschlagplatte schieben • Schlittentisch vorschieben und zurückziehen • nach Beendigung des Schneidvorgangs Schnittstärke auf Null • Maschine ausschalten 5.5. Besondere Hinweise für das Schneiden von Rest- und Endstücken: Vor dem Einlegen in den Schlittentisch unbedingt das Schneidgutende (Zipfel) abschneiden. Der Schneidguthalter findet sonst an dem abgebundenen Schneidgutende keinen Halt. Noch besser ist es das Schneidgut so zu drehen, dass die ursprüngliche Schnittfläche am Schneidguthalter anliegt. Achtung! Gefahr von Schnittverletzungen! Reststücke nie mit der Hand festhalten. Grundsätzlich den Schneidguthalter benutzen. Niemals zwischen Schneidguthalter und Anschlagplatte fassen. Sollte das Endstück verkanten oder verrutschen, immer wie folgt vorgehen: - Maschine ausschalten - Schneidguthalter hochschwenken - erst dann das Reststück erneut wieder einlegen wie nachfolgend beschrieben 5.6. Einlegen von Reststücken • Schlittentisch zurückziehen in die Einlegposition • Schneidguthalter am Handgriff vom Messer wegziehen • Schneidguthalter hochschwenken • Schneidgut an der Schlittenrückwand anlegen • Schneidgut mit der Hand zur Anschlagplatte schieben • Schneidguthalter hinter das Schneidgut schwenken • Schnittstärke einstellen • Maschine einschalten • Schlittentisch mit der Hand festhalten • Schneidguthalter mit leichtem Druck zur Anschlagplatte schieben • Schlittentisch vorschieben und zurückziehen • nach Beendigung des Schneidvorgangs Schnittstärke auf Null • Maschine ausschalten 5.7. Schleifen Sollte das Schneidergebnis nachlassen oder das Schneidgut "Bärte" aufweisen, so muss das Messer nachgeschliffen werden. Ein genereller zeitlicher Abstand kann nicht gegeben werden, da dies sehr vom Einsatzzweck und der Betriebsdauer abhängt. Mit so einer Maschine ist es genau das Gleiche wie mit einem Haushaltsmesser; mit einem stumpfen Messer kann man nicht mehr schneiden. Daher sollten Sie dem Messerschleifen regelmäßig Beachtung schenken. Schleifen sollten Sie ca. alle 500 – 1.000 Scheiben (unter der Voraussetzung das Sie keinen Knochen erwischt haben und auch die Schwarte ab ist) oder wenn das Messer erkennbar stumpf ist. Je eher Sie schleifen umso weniger muss geschliffen werden. Ein einmal richtig stumpfes Messer wieder scharf zu bekommen ist fast unmöglich. Zur Sicherheit darf das Messer nur noch bis zu einem gewissen Maß abgeschliffen werden. Wenn der Spalt zwischen Messerschneide und Messerschutzring max. 5 mm beträgt muss das Messer ausgetauscht werden. Der mitgelieferte Schleifapparat verliert seine Wirkung. Ein weiteres Abschleifen des Messers ist verboten. Lassen Sie den Austausch von einem durch uns autorisierten Fachmann oder dem BERKEL - Kundendienst durchführen. Vorgehensweise beim Schleifen: Die Maschine und vor allem das Messer richtig reinigen. Ein fettiges Messer verstopft die Schleifsteine und dann kann der Stein nicht mehr arbeiten. Sollte das mal passieren können Sie die Schleifsteine mit reinem Alkohol absprühen und das Fett so wieder lösen. Nach der Reinigung am besten einen Bierdeckel auf den Schlittentisch legen und 3 – 4 dünne Scheiben von dem Bierdeckel abschneiden. Dadurch wird die Messerschneide richtig entfettet. Erst dann den Schleifapparat zum Einsatz bringen. Im Gegensatz zu einem Handmesser wird bei einer Aufschnittmaschine das Messer nur von hinten (also da wo das Schneidgut abgenommen wird nicht von der beweglichen Schlittentischseite) geschliffen. Der Schleifstein, der diese Seite schleift, wird zum Schärfen für ca. 15 bis 20 Sekunden an das laufende Messer gedrückt. Wenn sich dann auf der Vorderseite des Messers ein leichter, fühlbarer Grat gebildet hat, ist der eigentliche Schleifvorgang beendet. Ist noch kein Grat fühlbar muss der Vorgang wiederholt werden. Der zweite Schleifstein dient nur dazu den Grat zu entfernen. Daher diesen Stein nur 1 bis 2 Sekunden an das laufende Messer drücken. Das reicht, um den Grat zu entfernen. Auf keinen Fall zu lange sonst wird das Messer auch von der Vorderseite angeschliffen und das Schneidergebniss wird so schlecht, dass keine dünnen Scheiben mehr geschnitten werden können. • Schleifgerät etwas anheben und um ca. 45 Grad gegen den Uhrzeigersinn drehen, sodass der vordere Bolzen in die Einkerbung passt. • Starten Sie die Maschine und drücken den hinteren Knopf 1, um den Schleifstein, der die Messerrückseite schleift ans Messer zu drücken. Wie schon gesagt schleifen Sie jetzt 15 bis 20 sec. • Um den Grat zu entfernen ziehen Sie den vorderen Knopf 2 für ca. 1 bis 2 Sekunden. • Schalten Sie die Maschine aus, und bringen Sie den Messerschärfer wieder in die Ruheposition. Danach sollten Sie die Maschine komplett reinigen, wie im Kapitel 6 beschrieben. Erst eine komplette Reinigung mit trockenem Tuch durchführen, um den feinen Staub zu entfernen. Danach eine komplette Nassreinigung durchführen. Achtung! Gefahr von Schnittverletzungen! • konzentriert arbeiten • nicht ablenken lassen • tragen sie schnittfeste Handschuhe, um das Messer zu reinigen. • niemals die Schärfe des Messers mit der Hand prüfen

6. Reinigung und Wartung: vor der ersten Inbetriebnahme muss die Maschine unbedingt gründlich gereinigt werden. Ebenso nach längeren Stillstands Zeiten. Bei Gebrauch mindestens einmal täglich oder je nach Verschmutzung auch mehrmals täglich. Dabei wie folgt vorgehen: Achtung! Gefahr von Schnittverletzungen! beim Reinigen unbedingt vorsichtig vorgehen besonders im Bereich des Messers besteht Verletzungsgefahr nicht ablenken lassen, immer konzentriert arbeiten 6.1. Vorgehensweise bei der Reinigung • Maschine ausschalten • Netzstecker ziehen • Anschlagplatte bis zum Anschlag zudrehen Berkel Schneidemaschinen sind so konstruiert, dass sie mit einem Minimum an Reinigungszeit ein optimales, hygienisches Reinigungsergebnis erzielen. 1) Bei Gebrauch mindestens einmal täglich oder je nach Verschmutzung auch mehrmals täglich reinigen. 2) Die elektrische Sicherheit ist IP X 5. Daher kann die Maschine von außen mit einem feuchten Tuch abgewaschen werden. 3) Der Messerschärfer und einige andere, abnehmbare Teile dürfen nicht mit Wasser gereinigt werden (bitte beachten Sie die nachfolgenden, einzelnen Beschreibungen). Das Benutzen von Hochdruck- oder Dampfstrahlern ist ausdrücklich untersagt. 6.2. Schlittentisch abnehmen 1) Mit dem Skalenknopf die Anschlagplatte komplett bis zum Anschlag schließen. Schlittentisch ganz nach vorne ziehen in Richtung Skalenknopf. Hebel für Entriegelung nach unten drücken und Schlittentisch abziehen. Achtung!!!! Den Schlittentisch nur in dieser vorderen Position abnehmen. Ist die Anschlagplatte nicht komplett geschlossen, kann der Tisch nicht abgenommen werden. 6.3. Messerabdeckung abnehmen 1) Griff vom Messerdeckel mit leichtem Druck um 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn drehen. 2) Nehmen Sie die Messerabdeckung ab. 6.4. Reinigen des Messers Achtung! Gefahr von Schnittverletzungen! • mit feuchtem Lappen Innenseite des Messers von der Mitte nach außen abreiben • Messerückseite auf die gleiche Art abreiben • Messer von vorn und hinten trockenreiben 6.5. Abgenommene Teile reinigen Alle abgenommenen Teile, mit Ausnahme des Messerscharfes, sollten in heißem Wasser mit einem neutralen Reiniger gereinigt werden. Nach dem Reinigen abspülen und unbedingt abtrocknen. Achtung! Der Schlittentisch insbesondere der Restehalter sind voller scharfer Kanten. Tragen Sie daher Handschuhe und benutzen Sie eine Bürste mit mittelharten Nylonborsten. 6.6. Messerschärfer reinigen: Reinigen Sie den Messerschärfer nur mit einem trockenen Tuch. Zum Reinigen der Schleifsteine benutzen Sie eine schmale Bürste. 6.7. Reinigen der inneren Maschinenteile Die inneren Maschinenteile benötigen keine Reinigung. Allerdings sollten diese von Zeit zu Zeit gewartet werden. Alle Führungsstangen müssen regelmäßig geölt werden. Verwenden Sie dafür nur das von Berkel vertriebene lebensmittelechte Spezial Öl. Fahrrad Öl ist nicht zu empfehlen, da es mit den Lebensmitteln in Berührung kommen kann. Verwenden Sie auf keinen Fall Pflanzenöle, da diese verharzen und die Maschine so unbenutzbar machen. Staub am Ende der Schlittenführung oder um den Skalenknopf entfernen Sie mit einem trockenen Tuch. 6.8. Zusammenbau Der Zusammenbau erfolgt genau in umgekehrter Reihenfolge. 6.9. routinemäßige Wartung Folgendes sollte turnusmäßig gewartet werden: 1) Kontrollieren Sie regelmäßig den Messerdurchmesser. Wenn zwischen dem Messerschutzring und dem Messer ein Spalt von ca. 4 mm entstanden ist, sollten Sie ein neues Messer bestellen 2) Ölen Sie regelmäßig alle Führungen und Wellen. Verwenden Sie nur Schmiermittel wie unter 6.7 angegeben. 3) Überprüfen sie das Anschlusskabel. Ein beschädigtes Kabel muss sofort ausgetauscht werden. 6.12 zugelassene Reinigungsmittel Reinigung Reinigungsmittel Verfahren Geräte nach dem Reinigen Maschine Wasser, warm, Spülmittel, Chlor-u. säurefrei manuell Putzlappen, Reinigungsbürste abspülen mit klarem Wasser Maschine in TEFLON Wasser, warm, Spülmittel, Chlor-u. säurefrei manuell Putzlappen, Reinigungsbürste abspülen mit klarem Wasser TEFLON-Teile unbedingt trockenreiben abgenommene Einzelteile Wasser, warm, Spülmittel, Chlor-u. säurefrei manuell Putzlappen, Reinigungsbürste abspülen mit klarem Wasser Messer Wasser, warm, Spülmittel, Chlor-u. säurefrei manuell Putzlappen oder Schwamm abspülen mit klarem Wasser Schleifsteine manuell Reinigungsbürste entfetten mit Entfetter (Spiritus o.ä.) Maschine mindestens einmal täglich reinigen. Bei Bedarf Messer nachschleifen.

7. Entsorgung: Der Hersteller verpflichtet sich zur ordnungsgemäßen Entsorgung der Maschine. Zu diesem Zweck ist diese kostenfrei an den Hersteller einzusenden.

8. Garantie Die Garantie ist nur unter folgenden Bedingungen gültig: 1) Das Gerät darf nur für den in dieser Betriebsanleitung ausgewiesenen Verwendungszweck verwandt werden. Die Garantie erlischt, falls: 1) Das Gerät mit Wasser übergossen oder mit Dampf- oder Hochdruckreinigern gereinigt worden ist. 2) Falls das Gerät mit falscher oder schwanker Spannung betrieben wird. 3) Wenn das Gerät falsch bedient worden ist. 4) Wenn keine originalen BERKEL Ersatzteile eingebaut worden sind. Bitte beachten. Normaler Verschleiß der elektrischen oder elektronischen Bauteile oder ein Defekt auf Grund unsachgemäßer Handhabung sind von der Garantie ausgenommen. Die Garantie erstreckt sich auf alle mechanischen Teile, sofern sie von einem autorisierten BERKEL Techniker als fehlerhaft anerkannt worden sind. Sämtliche Transportkosten für Lieferung und Rücklieferung gehen zu Lasten des Kunden.

Berkel Redline Rot

Berkel Redline Rot

Berkel Redline Rot

Berkel Redline Rot

Berkel Redline Rot

Berkel Redline Rot

Berkel Redline Schwarz

Berkel Redline Schwarz

Berkel Redline Schwarz

Berkel Redline Schwarz

Berkel Redline Weiss

Hoffman Großküchentechnik GmbH

Werksvertretungen | Grossküchentechnik

Hohenstaufenring 55
50674 Köln

USt.-Id: DE129379001
HRB: 80106 Amtsgericht Köln
Geschäftsführer: Errol Guelsen

Kontakt
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alle Preise verstehen sich zzgl. Mehrwertsteuer und Versandkosten und ggf. Nachnahmegebühren, wenn nicht anders beschrieben. Dieses Angebot richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden und Händler. Kein Verkauf an Privatpersonen nach §13 BGB.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.